Wir über 30

Einer dieser leicht melancholischen Tage. Nicht zu schwer, aber auch nicht leicht.

Wo bist du, wenn ich dich brauche? Wo bin ich, wenn es dir nicht gut geht? Ich bin (d)eine Freundin. Aber bist du auch mein Freund? Weiterlesen

Advertisements

Silberstrahlen sind unsichtbar

Schlagwörter

, , , , ,

„Laura, wie findest du das?“ „Nein. Nein, sind sie nicht.“ „Und warum bitte?“ „Weil ich es sage.“  „Blöde Kuh, das ist keine Antwort.“ „Mir egal, Hauptsache, ich habe Recht.“ „Du Domina.“ „Wenn ich groß bin, werde ich Diktator. Wie Prinz Aladeen.“ „Klar. Fix. Mach zuerst mal Matura.“ Weiterlesen

Verwirrt wie selten – oder immer?

Schlagwörter

, ,

Es ist Sonntag, der 25.05.2014. Das Wetter ist herrlich und ich sollte definitiv raus gehen. Aber ich sitze hier vorm Computer.

Ich bin ein vernunftbegabtes, erwachsenes Wesen. Kultur und Politik sind wichtig, ich engagiere mich aber auch für Kunst und Wissenschaft. Rationalität steht an oberster Stelle in meiner Prioritätenliste. Oder kurz gesagt: Ich bin erledigt. Klar, ich lese gerne Arthur Conan Doyle, E.A. Poe, Hemingway, Tolstoi und mein erster Gedanke heute galt der EU-Parlamentswahl. Aber dann… Weiterlesen

Vergiss nicht, wer du bist

Schlagwörter

, , , , , , ,

Die Arbeit wurde über den Winter nicht weniger und Joseph ist sowieso im Stress. Immer im Stress, immer unterwegs, nie rastend. Heute hat sie einen Termin beim Arzt, denn irgendwie ist sie immer krank. Nicht schwer krank, genau so, dass sie eben noch arbeiten kann. Verkühlt, ein wenig Husten, und das das ganze Jahr über. Nervig, ziemlich. Ein anderer Arzt sagte es sei eindeutig psychosomatisch. Gut möglich, aber das hilft ihr nicht weiter. Weiterlesen

Die Waage hat zwei Seiten

Schlagwörter

, , , ,

Es gibt viele Vorteile, bei den Eltern zu leben. „Hotel Mama“. Im geerdeten Familienbund, sozusagen. Der Nachteil, sehr lästig: „Computer-Verbot“. Oder in meinem Fall: Der Laptop weg. Leider ist diese vermaledeite Sperre noch nicht aufgehoben und – auch leider – teilweise begründet. Mein Verständnis ist da, meine Geduld nicht, und das „Vertrauen“ muss ich zeitaufwändig wieder zurückerlangen. So’n Scheiß. Weiterlesen

Aristokratische Arroganz

Schlagwörter

, , , , , ,

Unter Künstlern und Kunstgenießern gibt es eine Gruppe von Leuten, die sich ziemlich spezifisch definieren lassen. Die Sprache ist gewählt und gut überlegt, die Kleidung auf jeden Fall passend, dunkel-schlicht oder grell-zerrottet. Man bleibt nur unter sich, jeder der neu dazu kommt hat sowieso keine Ahnung und hier nichts verloren, außer man kann Geld mit ihm verdienen. Weiterlesen

Rezension: Der zerbrochene Krug am Landestheater Bregenz

Schlagwörter

, , , , , ,

Im Theater am Kornmarkt in Bregenz wurde am 11.04.2014 „Der zerbrochene Krug“. Das Werk wurde von Heinrich von Kleist verfasst und unter der Leitung von Steffen Jäger aufgeführt. Die Komödie hatte eine Spielzeit von etwa 2,5 Stunden, was auch die kurze Pause in der Halbzeit begründet. Weiterlesen