Schlagwörter

, , , , ,

Geh in die Schule, lern brav mit, mach die Matura, dann wirst du was werden.
Studier Medizin oder Rechtswissenschaften oder Betriebswirtschaftslehre, dann wirst du was werden.
Such dir einen anständigen Job, dann wirst du was werden.

Ist das der Weg zum Glück?

Ich zwing mich jeden Tag wider meiner Natur, aufzustehen.
Ich zwing mich jeden Tag wider meiner Natur, den Leuten falsch ins Gesicht zu lächeln.
Ich zwing mich jeden Tag wider meiner Natur, meinen Schlafentzug zu überspielen.
Ich zwing mich jeden Tag wider meiner Natur, konzentriert in einem Raum einer Schlaftablette zuzuhören.
Ich zwing mich jeden Tag wider meiner Natur, schwachsinnigen Konventionen zu entsprechen.
Ich zwing mich jeden Tag wider meiner Natur, Gefühle runterzuschlucken.

Und hey, es klappt. Jeder, der mit mir Bekannt wird, sieht mich in einer erfolgreichen Zukunft.

Nicht, dass ich nicht gerne zur Schule gehe. Ich bin dankbar für die Möglichkeit der Bildung und lerne auch schnell. Aber jeden Tag dieses unnatürliche frühe Aufstehen, nachdem man bis ein Uhr morgens Hausübungen gemacht hat, da am Nachmittag und Abend außerschulische Aktivitäten dran sind.

Nicht, dass ich nicht gerne mit verschiedenen Leuten rede. Ich liebe es, mit vollkommen Fremden über intensive Themen zu diskutieren. Aber mein ICH kann ich dennoch nicht ausleben, denn dieses Maß an Wahnsinn versteht niemand. Und ich formier‘ diese Energie irgendwie um, dass sie nicht zerstörend wirkt. Ich will (momentan) wirklich nicht in eine geschlossene Anstalt. Gründe dafür gäbe es genug.

Warum ist alles so kompliziert gemacht worden? Jeder sichert mir zu, was für eine tolle Zukunft ich haben werde, wie sehr sie mich bewundern und um meine Leistungen beneiden. Aber… aber was ist mit mir? Ich habe Angst vor der Zukunft. Vor dem Leben. Wie bleibe ich während dem Studium über Wasser? Welche Steuern muss ich wo abgeben? Was, wenn etwas, das für mich ganz natürlich erscheint, eigentlich strafbar ist? Wann muss ich welche Dokumente abgeben? Was, wenn ich keinen Job finde? Man ist überzeugt, mein Leben ist jetzt schon abgesichert. Pah, Sicherheit. Eines der Dinge, die ich nur allzu gerne hätte. Aber ich kann mich einzig auf mich verlassen, und ich weiß diese Sachen nicht.

Ich muss dafür Risiken eingehen, und ob es gut geht oder nicht, danach bin ich meistens in einem unglaublichen schockartigen Adrenalinrausch. Wirke unglaublich hyperaktiv und überdreht, bin tatsächlich in einem Wahn. Bin wahnsinnig, da das Adrenalin, so schön es auch ist, zuviel ist und es wirkt, als ob meine Existenz jedes Mal an einem kleinen Faden hängt, der so unglaublich leicht reißen kann.

Ich bin so klein und die Welt ist so groß. Wie soll ich da überleben?

Advertisements